website design software

NEUROCHIRURGISCHE PRAXIS MüNCHEN-PASING

NICO EMONDS, FACHARZT FÜR NEUROCHIRURGIE

Landsberger Str. 480, 81241 München, Tel: 089/12 28 25 90

Sehr geehrte Patienten,

die Praxis ist bis 15.07.2022 geschlossen.

In dringenden Fällen bin ich wie gewohnt unter der Rufnummer

089 / 12 28 25 90

zu erreichen.

Sollte sich der Anrufbeantworter melden, dann bitte die Rufnummer hinterlassen, damit ich zurückrufen kann.

Ich bin am 18.07.2022, ab 08:30 wieder in der Praxis.

Mit freundlichen Grüßen

Nico Emonds

MINIMAL-INVASIVE THERAPIE

Der Begriff der minimal-invasiven Therapien ist immer wieder unterschiedlich ausgelegt worden, eine endgültige Definition, was ist konservativ, was ist operativ, gibt es bisher nicht.

Einige Beschreibungen zählen auch die mikrochirurgische oder die endoskopische Wirbelsäulenchirurgie zu den minimal-invasiven Therapien.

Allgemein anerkannt ist, daß die Behandlung der Wirbelkörpergelenksarthrose mittels Hitze oder Kälte nach vorhergehender Besserung aufgrund von Testinfiltrationen, zu den klassischen minimal-invasiven Therapien in der Neurochirurgie zu zählen ist. (Facettendenervierung)

Dabei wird unter Röntgenbildkontrolle mittels Durchleuchtungsgerät in lokaler Betäubung eine Hohlnadel an das betroffene Gelenk gebracht und dann der Nerv ausgeschaltet.

Ich führe diese Therapie mit Hitze durch. Die Hitze an der Nadelspitze wird durch einen Hochfrequenzgenerator erzeugt, wodurch es zu einer punktgenauen Erwärmung an dem schmerzverursachenden Nerven kommt, dessen Eiweiß dadurch denaturiert wird, so daß die Fortleitung der Schmerzimpulse ausgeschaltet wird.

Ein weiteres minimal-invasives Verfahren, bei dem Hitze angewandt wird, ist die Schrumpfung der Bandscheibe. Dieses Verfahren ist bei Bandscheibenvorwölbungen teilweise indiziert und hat gegenüber der manchmal noch durchgeführten Chemonukleolyse (Auflösung eines Teils der Bandscheiben von innen durch eine Enzym), den Vorteil, daß es keine allergischen Reaktionen gibt und die Gefahr der Auflösung des anliegenden Nerven durch das Enzym vermieden wird. Dieses Verfahren der Schrumpfung der Bandscheibe durch Hitze ist bekannt unter der Bezeichnung IDET (intradiscale Elektroptherapie).

Als weitere Therapieverfahren sind die verschiedenen Formen der Kathetertherapien zu nennen.

[Home] [Sprechzeiten] [Krankheitsbilder] [Diagnostik] [Therapien] [konservativ] [minimal-invasiv] [operativ] [Praxis] [Anreise] [Kooperationen] [Links] [Kontakt] [Impressum] [Datenschutz]

© Neurochirurgische Praxis München Pasing 2010